Gehaltstafel Optik 2019

Bei der Optik Gehaltstafel wird nicht wie beim Foto- oder EH KV nach Dienstjahren bezahlt, sondern es kommt auf die fachliche Qualifikation an.

Alle Beträge in Euro und Brutto

Erklärung zu den Berufsgruppen

6.0 – Techniker:

Arbeitnehmer mit langjähriger Berufspraxis in der Lohngruppe 1, die inhaltlich so anspruchsvolle Arbeiten selbständig ausführen, dass dafür praktische und theoretische Fachkenntnisse, die über das im Rahmen der Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) Ver­mittelte Fachwissen hinausgehen, Vorausset­zung sind und die hervorragende Verantwortung tragen. Die genannten Qualifikationen müssen entsprechend nachgewiesen werden.

6.1 – Spitzenfacharbeiter:

Abgeschlossene Berufsausbildung (Lehrab­schlussprüfung), hervorragende Fachkenntnisse; Befähigung, ohne Anweisung selbständig unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte, alle berufseinschlägigen Ar­beiten verantwortungsbewusst zu verrichten. Fähigkeit zum zweckmäßigen Einsatz beigestellter Arbeitskräfte und Materialien sowie zur Beratung von Kunden.

6.2 – Qualifizierter Facharbeiter:

Abgeschlossene Berufsausbildung (Lehrab­schlussprüfung), große Fachkenntnisse; Befähigung, alle berufseinschlägigen Arbeiten nach kurzer Anweisung selbständig unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte, verantwortungsbewusst zu verrichten. Fähigkeit zum Einsatz beigestellter Arbeitskräfte und zur Beratung von Kunden.

6.3 – Facharbeiter:

Abgeschlossene Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung), auch Lehrabschlussprüfung in technologisch verwandten bzw. technologisch ähnlichen Berufen; Befähigung, berufseinschlägige Arbeiten nach Anweisung verantwortungsbewusst zu verrichten.

6.4 – besser qualifizierter Arbeitnehmer

Besonders qualifizierter Arbeitnehmer: Längere Zweckausbildung, große Arbeitserfahrung und dementsprechende Verantwortung.

6.5 – qualifizierter Arbeitnehmer

Qualifizierte Arbeitnehmer: Zweckausbildung, entsprechende Arbeitser­fahrung und Verantwortung

6.6 – Arbeitnehmer mit Zweckausbildung

Arbeitnehmer mit Zweckausbildung: Entsprechende Arbeitserfahrung und Verant­wortung.Auch Arbeitnehmer ohne Zweckausbildung in Produktion oder Montage, sofern sie meh­rere Arbeiten (Arbeitsvorgänge) beherrschen oder sich besondere Fertigkeiten angeeignet haben, spätestens jedoch nach 3jähriger Betriebszugehehörigkeit.

6.7 – Arbeitnehmer ohne Zweckausbildung

Arbeitnehmer ohne Zweckausbildung.

Verwendungsgruppe MII – Meister (Meister bis 31.12.15)

Fachschulen im Sinne dieser Verwendungsgruppe sind: zwei- oder mehrjährige Werkmeisterschulen, zwei­(nach Auswirkung des Schulorganisationsgesetzes 1962: drei-) oder mehrjährige technische Fachschulen, höhere technische und gewerbliche Lehranstalten mit Reifeprüfung, dreijährige Fachakademien der WIFIs, Fachhochschulen.

Unter nachstehenden Voraussetzungen gelten jedoch Werkmeisterkurse als Fachschulen im Sinne der Meistergruppe II:

Es muss sich um Werkmeisterkurse der Arbeiter­kammern oder der Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern handeln. Sie müssen eine vierse­mestrige Studiendauer mit mindestens 8 Wochenstun­den im Durchschnitt der Kursdauer aufweisen und in einer der Dienstverwendung des Angestellten ein­schlägigen Fachrichtung liegen. Als Schulen im Sinne des Verwendungsgruppenschemas sind nur öffentliche Lehranstalten oder private Lehranstalten mit Öffentlichkeitsrecht anzuerkennen. Die entsprechende Schulbildung ist durch ein Zeugnis über den erfolgreichen ordnungsgemäßen Abschluss nachzuweisen.

Druck- und Satzfehler vorbehalten

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Hartlauer unterstehen dem Handels KV.

Darum handelt es sich hier um Gehaltstafeln der Firma Hartlauer welche auf Basis des Metaller KV 2015 erstellt wurden.

Copyright 2019 DerBetriebsrat | Alle Rechte vorbehalten | Realisierung & Umsetzung iMund | Impressum & Disclaimer

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Einverstanden